Familienfahrt 2021 nach Sayda - aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Das bekannte Sprichwort „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ steht sinnbildlich für die 21. Familienfahrt in das kleine Vorwerk nach Sayda. Nachdem die jährliche Zusammenkunft der Sonnenstrahl-Familien aus bekannten Gründen nicht wie geplant im Juni 2020 stattfinden konnte, musste sie um ein Jahr verschoben werden. Doch auch ein Jahr später zwang die anhaltende unsichere Situation zu einer erneuten Umplanung der Familienfahrt. Umso glücklicher waren alle Beteiligten, als sie sich am 16.07.21 auf den Weg zum kleinen Vorwerk in Sayda machen durften. Unter dem Motto „Gemeinsam Natur erleben“ haben circa 90 Personen ein buntes und gleichzeitig erholsames Wochenende in familiärer Atmosphäre erleben dürfen.

Den Startschuss für das Wochenende stellte das liebevoll hergerichtete Grillbuffet dar, bei dem die Familien die Möglichkeit hatten, erste Kontakte zu knüpfen, denn neben einigen bekannten Familien waren in diesem Jahr auch viele neue Gesichter dabei. Neben Tai Chi zum Runterfahren und Lagerfeuer sorgte Musiker Heiko Fiebig für die Unterhaltung am Abend.

Auf die Familien wartete bei der 21.Familienfahrt ein etwas kleineres, aber mindestens genauso spannendes und abwechslungsreiches Programm wie in den Jahren zuvor. Neben verschiedenen Bastelangeboten hatten die Familien die Möglichkeit an einer Kräuterwanderung und Imkereiführung teilzunehmen, Tiere hautnah zu erleben und auf den Pferden zu reiten. Auch Spiel und Sport kamen nicht zu kurz: So gab es kleine Frühsport- und Yoga-Runden, Angeln, Gold waschen, sowie Gruppenspiele für die kleineren Besucher der Familienfahrt. Bei einem Bogenschießwettbewerb konnten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Für die mutigen Besucher war das „fliegende Eichhörnchen“ eine beliebte Attraktion, bei der sie für einige Momente die Welt von oben betrachten konnten. Für die nötige Entspannung sorgten Massagen und Kutschfahrten.

Eines der Highlights am Samstag war, neben Hexe Annegret und ihrem bunten Programm, der Auftritt der eigens zusammengestellten Band „Leonie and the Vorwerkers“ unter der Führung von Heiko Fiebig. Zum Hit „Another brick in the wall“ von Pink Floyd konnten die Teilnehmer und Mitarbeiter ihre Talente an verschiedenen Instrumenten und im Gesang zeigen und sorgten so für eine aufgeheizte Stimmung trotz des Regenwetters.

Am Sonntag begrüßte die Teilnehmenden dann auch wieder die Sonne und so konnte auch der letzte Tag rund um das Vorwerk in vollen Zügen genossen werden. Nach dem Auftritt von Liedermacher Olaf Stelmecke, der gemeinsam mit den Familien „Opas Geburtstag“ feierte und einem letzten gemeinsamen Mittagessen, ging es für die Familien wieder zurück in die Heimat. „Das war wie ein Kurzurlaub“ meldete Frau Hausmann zurück, an den sich die Familien sicher noch lange erinnern werden.

Wir danken allen von Herzen, die dieses Wochenende unter den besonderen Umständen und im kleineren Kreise ermöglicht haben. Allen voran natürlich Robert Scharf und seinem Team des kleinen Vorwerks für die großzügige Gastfreundschaft und die kulinarischen Highlights, Lutz Peschel für die tolle Organisation des Wochenendes und allen Workshopleitern und Künstlern.

Ein großer Dank geht auch an:

  • Herrn Richter (Tai Chi)
  • Heiko Fiebig (Musiker)
  • Frau Metzech (Kräuterwanderung)
  • Öcsi (Pizzabacken)
  • Katrin Raabe (Basteln)
  • Thea Richter (Spinnen)
  • Susanne Starke und Gerald Kopp (Keramik)
  • Thomas Pöhland („Fliegenes Eichhörnchen“)
  • Antja Müller (Pferd)
  • Agnes P. (Morgensport)
  • Olaf Stelmecke (Liedermacher)

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.