Herzlichen Dank und frohes Fest!

2016 verging wie im Flug. Wir hatten ein abwechslungsreiches, oft schönes, zu manchen Zeiten aber auch traurig-bewegendes Jahr. Ein Rückblick.

Den Familien, die wir schon länger in der Phase der Nachsorge und der Krankheitsverarbeitung begleiteten, standen wir auch weiterhin zur Seite – sowohl den Eltern, den ehemals von Krebs betroffenen Kindern als auch deren Geschwistern. Wir haben sie auf ganz unterschiedliche Weise unterstützt: durch individuelle psychologische Beratung, im Rahmen von Selbsthilfetreffen, in unseren Aktiv- und Geschwistercamps oder mit Hilfe von Angeboten, wie unseren Spiel-,  Schwimm- und Sportgruppen.

Auch haben wir neue Familien kennengelernt, in denen ein Kind in diesem Jahr an Krebs erkrankte und auf der kinderonkologischen Station KIK-S7 bzw. auf der KIK-S7 behandelt wurde oder noch immer behandelt wird. Viele der Eltern nahmen an unserem wöchentlichen Elternkaffeetrinken auf der Station teil oder kamen in die Villa Sonnenstrahl, um das Elternmittagessen, das jeden Donnerstag bei uns stattfindet, zu genießen und für einige Zeit dem Krankenhausalltag zu entfliehen. Nicht selten nahmen Eltern, die nicht aus Dresden und der näheren Umgebung kamen, unser Angebot wahr, in einem unserer Elternzimmer kostenfrei zu übernachten, bis die stationäre Intensivbehandlung beendet war.

Die erkrankten Kinder wurden während der stationären Behandlungszeit unter anderem durch unsere Kreativtherapeuten betreut und konnten mit ihnen zusammen Kunst- und Musiktherapie machen. Diese Angebote, die wir seit Jahren erfolgreich durchführen und die sehr gern von den betroffenen Familien in Anspruch genommen werden, lenken die Kinder ab und ermöglichen es ihnen, alles, was belastend, anstrengend oder einfach nervig ist, ohne Worte zum Ausdruck zu bringen.

Die von uns für die onkologische Kinderstation finanzierte Psychologin Christin Boehme half unterdessen den kleinen Patienten, ihnen den Aufenthalt erträglicher zu machen. Durch den Ansatz „Spielend bewältigen“ gelingt es ihr häufig, Ängste zu nehmen, zum Beispiel vor Blutabnahmen, MRT-Untersuchungen oder den Strapazen der Chemo-Therapie. Ihre Arbeit ist besonders wertvoll für die ganzheitliche Behandlung der Familien und wir hoffen und wünschen, dass wir diese Stelle auch ab Sommer 2017 weiterhin finanzieren können.

Abseits dieser stationären Therapieangebote versuchten wir natürlich, auch sonst für ein paar Highlights im Klinikalltag der Kinder zu sorgen. Deshalb veranstalteten wir 2016 wieder unser Kinderdixieland, das wie jedes Jahr im Innenhof der Kinder- und Frauenklinik stattfand. Außerdem unterstützten wir unter anderem die Beach-Party auf der Station KIK-S2 mit Zuckerwattestand, Seifenblasenmaschine und Mutmacher-Cocktail.  

Auch wenn Krebs bei Kindern mittlerweile eine gut heilbare Erkrankung ist, so gewinnen leider nicht alle Kinder diesen Kampf. Auch dieses Jahr haben wir einige Familien in ihrer Trauer begleitet. Wenn es uns möglich war, haben wir letzte Herzenswünsche erfüllt. Und unsere Sozialpädagogen und Psychologen besuchten Schulklassen und Kindergartengruppen, um sie über das Versterben ihres Mitschülers oder ihrer Mitschülerin, ihrer Freundin oder ihres Freundes aufzuklären und diese schmerzliche Erfahrung zu verarbeiten.

Wenn Eltern verwaisen, benötigen sie besonders viel Unterstützung und Begleitung. Durch unsere regelmäßig organisierten Treffen der verwaisten Eltern bzw. der verwaisten Väter und insbesondere durch das jährliche Verwaisten-Wochenende, erfahren die Betroffenen Halt und haben die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und gegenseitig zu stärken. Und wir sind froh, dass auch so viele andere Menschen, die selbst nicht von Krebs in ihrer Familie betroffen sind, an die Sonnenstrahl-Familien denken und sich für unsere Arbeit durch Spenden, Sachspenden und ehrenamtliches Engagement einsetzen!

Wir haben dieses Jahr abermals sehr viel Anteilnahme und Interesse an unserem Verein erfahren – sowohl von Personen, Firmen und Institutionen, die uns schon seit längerem begleiten, als auch von Leuten, die uns erst 2016 kennengelernt und ihrer Betroffenheit und Solidarität durch finanzielle oder sachliche Unterstützung Ausdruck verliehen haben. Ihnen allen möchten wir von ganzem Herzen danken!

Wir wünschen Ihnen, aber natürlich auch unseren Sonnenstrahl-Familien, unseren Vereinsmitgliedern, den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und den vielen Veranstaltern von Spendenaktionen ein wunderschönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bitte bleiben Sie uns gewogen und gehen Sie mit uns kraftbetankt in ein erfolgreiches Jahr 2017!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?